Endlich geht´s los!

Holy Garden
Bildrechte Robert Kiderle

Komm auf die Landesgartenschau und besuche uns im Holy Land! Dort gibt es Kirche "in natura". Anders verpackt als man es aus dem üblichen Kirchenprogramm kennt – und dennoch original. Nicht nur zum Himmel hin offen. Immer wieder schöne Musik. Nachdenkliches und Lustiges, ganz viel zum Mitmachen. Sogar ein Spieltisch steht in unserem Holy Land: Ein Kunstwerk mit Löchern, Holzkugeln und so genial einfach, weil es keine Regeln gibt. Er ist wie ein Magnet. Da freut schon das Zuschauen. Und noch mehr das sich selbst trauen.

Holy Land liegt zwar am Rande, abseits des manchmal trubeligen "mainstreams" des Gartenschaugeländes, aber nur 5 Minuten nördlich des Sees. Holy Land will ein Ort der Begegnung sein: Mit der Natur, mit der Kunst, mit Menschen und dem, was sie im Innersten beschäftigt. Ein besonderer Ort, etwas ruhiger, mit viel Platz zum sitzen, schauen, entspannen, aufatmen. Zum nachdenken und miteinander sprechen über Gott und die Welt, - über das Leben, seine Schönheit und den Schutz, den es braucht für Pflanzen, Tiere, Menschen. Eine Oase hat es eine der ersten Besucherinnen genannt.

Unsere wachsende und blühende Basilika will etwas von der Möglichkeit und der  Hoffnung zeigen, dass auch Menschen in aller Verschiedenheit zusammen wachsen und blühen können. In Grenzen - und dennoch sinnvoll. Darum sind unsere täglichen Führungen durch die an- oder aufregenden Kunstwerke im Holy Garden keine Vorlesungen, sondern laden ein zum Nachdenken, zum Gespräch, was uns gerade bewegt, zum Miteinander. Denn alles Leben ist heilig und in jedem Menschen steckt etwas von allen Menschen.